X
Bild
{{imageModalAlt}}
Zurück zur Übersicht

Ratgeber für den Kauf von gebrauchten Kameras

29.05.2017

Secondhand macht es möglich: High-End-Schnäppchen für Fotografen

Die Einkaufsliste von Fotografen ist lang! Sie reicht von der eigentlichen Kamera – dem "Body" – über Objektive bis hin zu Stativ, Rucksack, Filter und vieles mehr. Mit Secondhand-Waren lässt sich hier viel Geld sparen. Das wissen sogar die Profis, die sich vor allem bei der Anschaffung von kostspieligen Objektiven gerne auf dem Gebrauchtwarenmarkt umschauen. Warum auch nicht? Gepflegte High-End-Kameras und Objektive stehen der Neuware oft in nichts nach.

Die Grundsatzfrage: DSLR oder System?

DSLR-Kameras arbeiten wie die analogen Spiegelreflexkameras mit einem Spiegel, der sich bewegt. Systemkameras arbeiten rein digital, sind spiegelfrei und deshalb leichter. Wer auf schwere Fotorucksäcke verzichten möchte und vielleicht sogar an Dronenfotografie denkt, sollte nach einer Systemkamera Ausschau halten.

Für Markro-Aufnahmen eignet sich eine leichtgewichtige Systemkamera
Für Markro-Aufnahmen eignet sich eine leichtgewichtige Systemkamera

DSLR-Kameras haben dagegen dank der großen Auswahl an Objektiven wesentlich mehr Möglichkeiten. Außerdem ist der Autofokus bei Systemkameras auch heute noch um einiges langsamer. Das erschwert die Tier- und Sportfotografie. Wer jedoch hauptsächlich mit Portraits, Landschaft und Makro arbeiten möchte, ist mit einer leichten Systemkamera gut beraten.

Die Frage nach dem Alter

Kameras dürfen gerne alt werden, denn das Herstellungsjahr sagt nur wenig über die Qualität des Geräts aus. Wesentlich wichtiger ist die Zahl der Auslösungen. Hier kann man Kameras durchaus mit Autos vergleichen, bei denen der Kilometerstand ebenfalls wichtiger als das Baujahr ist. Bei DSLR-Kameras kann man die Anzahl der Auslösungen über die EXIF-Datei eines Fotos einsehen. Man schätzt, dass DSLR-Kameras eine Lebenserwartung von rund 100.000 Auslösungen haben. Sehr hochwertige Profi-Kameras überleben aber auch 400.000 Auslösungen!

Dank des schnelleren Autofokus eignen sich Spiegelreflex-Kameras gut für Tieraufnahmen
Dank des schnelleren Autofokus eignen sich Spiegelreflex-Kameras gut für Tieraufnahmen
Für spiegellose Systemkameras gilt diese Regel natürlich nicht. Bei ihnen kann die Elektronik wie bei einem TV-Gerät ewig halten – oder auch plötzlich kaputtgehen. Hier hilft nur ein Blick auf mögliche Gebrauchsspuren und Kratzer. Nur so kann ein Außenstehender beurteilen, ob die Kamera vielleicht einmal zu Boden gefallen sein könnte.

Welcher Sensor?

Die Angaben zum Sensor sind von Produzent zu Produzent unterschiedlich und können jeden Einsteiger verwirren. Dabei sollte man vor allem eines beachten: Profis fotografieren ausschließlich im Vollformat, einer Größe, die dem 35-mm-Analogfilm entspricht. Besonders preisgünstige semiprofessionelle Kameras verwenden jedoch oft APS-C-oder DX-Sensoren, die etwas kleiner als das bekannte Kleinbild-Format sind. Leider sind vor allem Objektive für Vollformat-Kameras wesentlich teurer als Objektive für APS-C/DX-Kameras. Allerding geht man davon aus, dass die Qualität der Fotos bei Vollformat-Sensoren auch grundlegend besser ist. Der Grund liegt auf der Hand: Desto größer der Sensor ist, desto mehr Licht kann einfallen. Die Fotos werden klarer und schärfer, während das befürchtete Bildrauschen sinkt.

Was muss meine Kamera können?

Hochwertige Vollformat-Kameras bieten ein breites Spektrum an technischen Highlights. Bei Kameras mit APS-C oder DX-Sensoren ist das Angebot etwas kleiner. Allerdings haben alle Hersteller gewaltig nachgeholt und inzwischen Kameras auf den Markt gebracht, die den Profi-Geräten kaum noch nachstehen. Manche Kameras bieten häufig auch Funktionen, die man gar nicht benötigt. Wer weiß, auf was er problemlos verzichten kann, spart auf jeden Fall Geld! Deshalb sollte man vor dem Kauf folgende Punkte unter die Lupe nehmen.

  • Wie schnell ist der Autofokus?
  • Wie hoch ist die höchste ISO-Einstellung?
  • Benötige ich WLAN an meiner Kamera?
  • Benötige ich ein schwenkbares Display?
  • Benötige ich GPS?

Tier- und Sportfotografen legen natürlich Wert auf einen schnellen Autofokus. Hohe ISO-Werte sind wichtig für alle, die in der Nacht oder bei Dämmerung fotografieren wollen. WLAN ist unentbehrlich für alle, die ihre Werke sofort auf den sozialen Netzwerken zeigen wollen. Ein schwenkbares Display ist in der Makro-Fotografie ausgesprochen praktisch, ansonsten aber eher eine Spielerei. GPS ist für Reisefotografen interessant, für alle anderen jedoch eigentlich überflüssig.

Wer vor dem Kauf seine eigenen Bedürfnisse genau analysiert, kann viel Geld sparen. Viele hochwertige Modelle namhafter Hersteller wie Nikon, Canon oder Sony hatten bis vor vier Jahren noch kein WLAN oder GPS und können deshalb nun gebraucht preiswert erworben werden. Übrigens: Wer auch Videos drehen möchte, sollte Modelle ins Auge fassen, die nach 2013 auf dem Markt gekommen sind. Sie bieten (fast) alle die Möglichkeit für hochwertige HD-Aufzeichnungen.

Das Objektiv – die Seele der Kamera

Die beste Kamera nützt nichts, wenn der Fotograf mit einem minderwertigen Objektiv arbeitet. Viele Profi-Fotografen sparen sogar lieber am Body und investieren ihr Geld in hochwertige Objektive. Die Auswahl an Objektiven ist so groß, dass sich der Aufbau einer Objektivsammlung über viele Jahre hinziehen kann. Hochwertige Objekte besitzen heute einen Bildstabilisator und die Möglichkeit, den Autofokus ein- oder auszuschalten. Wichtig sind außerdem die Lichtempfindlichkeit und die Naheinstellungsgrenze. Natürlich spielt auch das Gewicht eine große Rolle. Objektive für Systemkameras wiegen meist zwischen 100 und 200 Gramm. DSLR-Objektive sind im Vergleich dazu echte Schwergewichtler und wiegen häufig mehr als 600 Gramm.

Gebrauchte Objektive sollten vor allem auf der Frontlinse keine Kratzer oder Schäden aufweisen. Die Blende muss sich leicht bewegen lassen und frei von Staub sein. Bei älteren Objektiven kann der Autofokus schwächeln, außerdem kann die Gummierung am Einsatzring winzige Risse aufweisen. All das sollte vor einem Kauf genau überprüft werden!

Folgende Objektive sind perfekt für den Einstieg:

  • Allround-Objektiv mit 18 bis 270/300 Millimeter für Reisen, Tiere und Landschaften
  • Festbrennweite mit 50 oder 110 Millimeter für Makros und Portraits
  • Weitwinkel mit 10 bis 20 Millimeter für Landschaften und Architektur

Stative und anderes Zubehör

Viele Fotografen schwören auf die Arbeit mit dem Stativ. Es ermöglicht lange Auslösezeiten und garantiert auch bei schlechteren Lichtverhältnissen scharfe Aufnahmen.

Eine gute Foto-Ausrüstung besteht aus einigen Teilen
Eine gute Foto-Ausrüstung besteht aus einigen Teilen
In der Praxis kann der Transport eines Stativs jedoch ganz schön anstrengend sein. Es lohnt sich auf jeden Fall, erst einige Zeit ohne Stativ zu arbeiten und dann zu sehen, ob man es wirklich benötigt. Falls ja, sollte es leicht und praktisch sein. Wer jedoch merkt, dass er hauptsächlich Blumen oder Hunde ablichtet, wird darauf verzichten können. Für Portraits braucht man dagegen unbedingt ein gutes Blitzgerät, das man individuell auf die verschiedensten Bedürfnisse einstellen kann. Auch Reflektoren in Weiß, Silber und Gold sollten hier in keiner Ausrüstung fehlen.

Schnäppchenalarm

Folgende Kameras gehören zu den besten auf dem Markt und sind gebraucht oft erstaunlich günstig. Der Grund: Häufig kaufen sich Hobbyfotografen eine teure Kamera, haben dann aber doch zu wenig Zeit oder scheitern an der Technik.

  • Nikon D610 – eine Vollformatkamera, die preisgünstiger als die berühmte D750 ist. Sie besitzt den gleichen hochwertigen Sensor, aber kein schwenkbares Display und kein WLAN.
  • Nikon D500 – eine DX-Format-Kamera (Kleinbild) mit Ultra-HD-Video
  • Canon EOS 6D – eine Vollformatkamera mit GPS und WLAN (seit 2013 auf dem Markt)
  • Canon EOS M10 – eine Systemkamera mit reichem Zubehör
  • Sony Alpha 5000 – eine leichte Systemkamera mit Schwenkdisplay

 

Nikon D610 (Stand: 11.12.2017 09:04:38)
Stock Photo
Neu 1.268,98€ Gebraucht 323,08€ Ersparnis 75%
Nikon D500 (Stand: 11.12.2017 15:20:40)
Stock Photo
Neu 678,50€ Gebraucht 359,54€ Ersparnis 47%
Canon EOS 6D (Stand: 11.12.2017 09:04:38)
Stock Photo
Neu 1.149,01€ Gebraucht 901,25€ Ersparnis 22%
Canon EOS M10 (Stand: 11.12.2017 15:20:40)
Stock Photo
Neu 312,99€ Gebraucht 284,22€ Ersparnis 9%
Sony Alpha 5000 (Stand: 11.12.2017 19:36:57)
Stock Photo
Neu 379,90€ Gebraucht 281,99€ Ersparnis 26%

Bilder von pexels.com

Weitere Artikel:

Dürfen Weihnachtsgeschenke gebraucht sein?

Titelbild

Zu der Frage ob es angebracht ist, gebrauchte Artikel zu Weihnachten zu verschenken gibt es siche... mehr lesen

9 von 10 freuen sich über gebrauchte Geschenke!

Titelbild

Passend zu unserem letzten Ratgeber Artikel "... mehr lesen

iPhone 7 (-Plus) gebraucht kaufen: Darauf musst du achten

Titelbild

Mit Erscheinen des iPhone 8 kommen jede Menge gebrauchte iPhone 7/7 Plus in Umlauf. Diese erfreue... mehr lesen

Apple Geräte mit wenig Speicher kaufen?

Titelbild

Während der Speicher der meisten Android Geräte durch eine SD Karte kostengünstig ... mehr lesen

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen
Verstanden!